Die Geschichte von Tante Rosi

Die Geschichte von Tante RosiHeute möchte ich euch meine heimlichsten Gedanken niederschreiben. Natürlich wurden die Namen geändert. Ihr könnt gerne eure Kommentare dazu abgeben. Viel Spaß beim Lesen euer Chris.Alles begann vor einigen Jahren als Chris seine Freundin Tamara kennenlernte. Das Haus seiner Freundin war recht groß. Im obersten Stockwerk lebten seine Schwiegereltern in spe sowie seine Freundin und im mittleren Stock wohnte Tante Rosi. Rosi war die Schwester der Schwiegermutter und deshalb bekam sie im selben Haus eine kleine Wohnung. Sie war Anfang 50 und alleinstehende. Wie Chris erfuhr hatte sie in früheren Jahren mehrere Beziehungen aus denen aber nichts Ernstes wurde. Rosi war mittlerweile seit über 15 Jahren alleine und hatte auch nie einen Mann zu Hause. Nun möchte ich euch Rosi einmal kurz beschreiben. Rosi ist ca. 1,70 m groß hat blonde kurze Haare und eher ein paar Kilo zu viel auf den Rippen. Dies macht sie jedoch nicht unattraktiv, da sie sehr gepflegt ist. Chris stand auf ältere, kurvige Frauen und beim ersten Anblick regte sich bei ihm bereits etwas. Diese göttlichen strammen Oberschenkel, dieser breite geile Arsch und diese Titten. Rosi zeigte ihren kurvigen Körper auch sehr gerne und trug oft enge Röcke und aufgeknöpfte Blusen.Bei der ersten Geburtstagsfeier wurde Chris der Familie vorgestellt. Die Feier fand in Rosi Küche statt und als Chris hereintrat wurde er herzlich begrüßt. Rosi stand vor ihm mit Rock gekleidet, die Beine in schwarze Nylons gehüllt und einen herrlichen Ausschnitt bei dem man den Ansatz der riesigen Brüste sehr gut sehen konnte. Chris setzte sich direkt gegenüber von Rosi an den Tisch. Er konnte nicht anders, immer wieder musste er in den Ausschnitt schauen und langsam begann es in der Hose zu spannen. Als Rosi ihm Kaffee nachschenkte streifte sie mit ihren Glocken die Schulter von Chris. Es war eher zufällig passiert. Als Sie sich umdrehte und vom Tisch wegging, musste er auf ihren göttlichen breiten Arsch schauen. Ganz deutlich konnte man die Umrisse eines Tangas erkennen. Trägt die alte geile Sau doch tatsächlich noch Tangas. In Gedanken verloren stellte sich Chris vor wie er Rosis Rock hochschob und seinen harten Kolben zwischen ihren Arschbacken rieb. In seinen Gedanken bettelte Rosi nach seinem Schwanz. „Wollen wir gehen!“ wurde er aus seinen Träumen gerissen.Bei der Verabschiedung bekam er nochmals eine feste Umarmung von Rosi und seine Beule in der Hose streifte am Oberschenkel von Ihr. Die Tage vergingen und während Chris seine Freundin durchvögelte, musste er immer wieder an den Arsch von Rosi denken. Wie geil würde es wohl sein der Alten die Rosette zu spalten. Die Wochen und Monate vergingen und jedes Mal wenn Chris Rosi sah schoss ihm das Blut in seine Lanze und er wurde total geil. Einige Erlebnisse würde ich euch gerne aufzählen.Chris war gerade auf den Weg zu seiner Freundin. Als er sein Auto am Parkplatz abstelle, war Rosi gerade damit beschäftigt die Einkäufe aus ihrem Auto zu laden. Chris wollte nicht unhöflich sein und fragte Rosi ob er ihr helfen könne. „Oh vielen Dank Chris, du bist so zuvorkommend!“ Welch ein Anblick für Chris, Rosi beugte sich ins Auto um die Taschen rauszuholen. Ihr Arsch war in hautenge Leggins gehüllt. Als sich Rosi noch etwas weiter hineinbeugte, rutschte ihr T-Shirt hoch und man konnte ganz deutlich einen roten Spitzentanga erkennen. Chris wollte Rosi unbedingt auf den göttlichen Arsch knallen. Er traute sich jedoch nicht. Er beobachtete die Rückansicht von Rosi weiter und konnte feststellen, dass man ihre Schamlippen ganz deutlich durch die enge Leggins sehen konnte. Wie gerne würde er mit einem Finger durch die Spalte fahren und Rosi in dieser Position die Möse lecken. „Kannst du mir mal die Tasche abnehmen!“ so wurde er wieder in die Realität zurückgeholt. Mit einer mächtigen Latte ging er hinter Rosi die Treppen zu ihrer Wohnung hoch. Es war ein göttlicher Anblick und Rosi wusste wie sie ihre Reize bewusst einsetzen konnte. Ihr riesiger Arsch wackelte beim Gehen hin und her. Als Chris die Einkäufe in der Küche abstellte streifte er „zufällig“ mit der rechten Hand an Rosis Arsch. Rosi bat Chris sich an den Tisch zu setzen und noch einen Kaffee zu trinken. Während Chris seinen Kaffee trank, räumte Rosi ihre Einkäufe weck. Immer wieder bückte sie sich tief zu den Schubladen um Dinge einzuräumen. Ein herrlicher Anblick bot sich Chris. Der mega Arsch von Rosi und oben lugte der rote Tanga immer wieder hervor. In seinen Gedanken stand Chris auf und kniete sich hinter Rosi um ihr die Leggins herunter zu ziehen und sie dann genüsslich bis zum Höhepunkt zu lecken.Nach dem Kaffee verabschiedete sich Chris mit einer Umarmung von Rosi, wobei er ganz genau darauf achtete ihre herrlichen großen Titten zu spüren. Als er bei seiner Freundin im oberen Stock war, musste er erstmal Druck abbauen. Er knallte Tamara von hinten wie er es noch nie getan hatte. Mit seinen Gedanken war er allerdings bei Rosi und ihren Arsch.Chris hatte Urlaub und wollte eigentlich den Tag mit seiner Freundin Tamara verbringen. Das blöde war nur, dass sie einen kurzfristigen Termin hatte, welcher wahrscheinlich den ganzen Tag dauern würde. Da seine Schwiegereltern und auch Rosi auf der Arbeit waren, war er ganz alleine zuhause und konnte erstmal richtig ausschlafen. ataşehir escort Nach dem Frühstück und ein wenig Fernsehen musste er an Rosis Arsch denken. Ihm kam eine Idee. Da er ja alleine zu Hause war, könnte er ein wenig in Rosis Wohnung schnüffeln und vielleicht die ein oder andere Entdeckung machen. Ohne Umwege machte sich Chris auf den Weg in Rosis Wohnung. Sie verschloss ihre Wohnung nie somit hatte Chris freien Zutritt. Rosis hatte eine kleine Wohnung. Küche und Wohnzimmer waren in einem Raum, weiters war noch ein Schlafzimmer und ein kleines Badezimmer vorzufinden. Der erste Weg war in Rosis Schlafzimmer. Ein schönes großes Bett und ein großer Kleiderschrank waren im Zimmer. Als sich Chris vorstellte wie er Rosi auf diesem Bett durchknallte, bekam er eine mächtige Latte. Da diese in seiner Hose spannte zog er sich nackt aus und ging weiter auf Erkundungstour. Chris hob die Bettdecke an und auf dem schwarzen Leintuch konnte man ganz deutlich Flecken von Rosis Mösensaft erkennen. Chris roch am Leintuch. Welch ein herrlicher Duft. Er öffnete das Nachtkästchen in der Hoffnung etwas Sexspielzeug zu finden. Nichts. Chris war so geil er legte sich mit dem Bauch auf das Bett und rieb seine harte Latte im eingetrockneten Mösensaft von Rosi. Am liebsten hätte er auf das Bett gespritzt, aber das traute er sich doch nicht.Er wollte etwas im Kleiderschrank schnüffeln. Als er eine Schublade des Kastens öffnete fand er eine große Auswahl an Sextoys vor. Vibratoren, Analplugs, Liebeskugeln. Er nahm einen Vibrator und lutschte daran, er schaltete den Vibrator an und fuhr damit an seinem Schwanz entlang. Chris legte den Vibrator wieder zurück. Er suchte nach Rosis Unterwäsche. In einer Kommode fand er wonach er suchte. Eine ganze Schublade voller Tangas und Strings in allen Farben und Formen. Einige holte Chris hervor und rieb sie an seinem knallharten Schwanz. Kurz vor seinem Orgasmus hörte er auf, damit er nicht alles einsaute. Jedoch jedes Mal wenn sich ein kleiner Lusttropfen auf seiner Eichel bildete, putze er diesen an der Innenseite der Höschen ab.Der Sommer zog ins Land. Es war ein wunderschöner, sonniger Sonntag und Chris machte es sich am Balkon oberhalb des Gartens gemütlich. Plötzlich bemerkte er wie unterhalb im Garten Rosi eine Liege bereitstellte und sich zum Sonnenbaden hinlegte. Welch ein Anblick. Rosi trug einen wunderschönen knappen schwarzen Bikini. Das Oberteil konnte ihre riesen Titten nur mit Mühe und Not am richtigen Platz halten. Rosi beugte sich nach vorne um ein Handtuch auszubreiten. Die alte Sau hat einen Stringbikini an. Was für ein Anblick. Dieser riesige breite Arsch von Rosi. Vom Sonnenöl glänzte dieser richtig. Am liebsten wäre Chris nach unten gegangen, hätte sein steifes Rohr rausgeholt und sich vor Rosi einen gewichst und seine Sahne auf ihren geilen Arsch gespritzt. Rosi legte sich auf den Rücken und genoss die Sonnenstrahlen. Chris hatte von seinem Platz aus den perfekten Blick ins Lustzentrum. Nach einiger Zeit war Rosi eingeschlafen und sie lag mit weit gespreizten Beinen auf der Liege. Durch mehrere Bewegungen rutschte Rosis Höschen zur Seite und gab freien Blick auf ihre Schamlippen. Rosi war rasiert und Chris war erstaunt darüber. Ihre Lippen glänzte und Chris wollte ihren göttlichen Duft schmecken. Er träumte davon zwischen Rosis Beinen zu liegen und ihren Saft aufzuschlecken. Ganz langsam fuhr Chris mit seiner Hand unter seine Shorts und streichelte seinen Schwanz. Die Blicke waren auf Rosis Muschi gerichtet. Er stellte sich vor wie er in sie eindrang und Rosis geile Fotze durchfickte. Wie er sie zum Höhepunkt trieb und sie unaufhörlich ihren Orgasmus entgegenschrie. Wie er seine Saft über ihr Gesicht verteilte und sie genüsslich alles aufschleckte. Chris war sowas von geil. Rosi drehte sich auf den Bauch. Was glänzt den da, dachte sich Chris. Rosi hatte Tatsächlich einen Analplug im Hintertürchen versenkt. Was für ein Luder, dachte sich Chris und hoffte tief im inneren auf einen schönen, warmen Sommer, damit er noch einige schöne Augenblicke mit Rosi erleben konnte.Die Zeit verging und im Sommer waren einige Feste der ortsansässigen Vereine. Auch Rosi ging immer fleißig zu den Festen. Wahrscheinlich hatte sie die Hoffnung über ein sexuelles Erlebnis nie ganz aufgegeben. Wie Chris aber von seiner Freundin erfuhr waren ihre Versuche immer vergeblich. Chris konnte dies überhaupt nicht nachvollziehen. Für ihn war Rosi eine Sexbombe. Ihr geiler Arsch, ihre göttlichen Titten, ihre vollen Lippen und ihr Sexspielzeug (wahrscheinlich hatten diese auch noch nicht viele Männer gesehen).Da Rosi keine Begleitung zum Fest hatte, machte Chris Freundin Tamara den Vorschlag Rosi mitzunehmen. Natürlich stimmte Chris diesem Vorschlag zu und freute sich innerlich auf den geilen Anblick. Am Abend wurde dann Rosi abgeholt. Als Chris sie erblickte verschlug es ihm den Atem und er stand mit offenen Mund vor Rosi. Sie hatte sich richtig rausgeputzt. Ein hautenger Rock welcher oberhalb der Knie aufhörte. Die Beine waren in dunkle Nylons gehüllt und sie trug vorne offene High Hells. Auch ihre Zehen mit wunderschönen roten lackierten Nägeln blieben Chris nicht unbemerkt. Oben hatte Rosi eine Bluse an. Sie hatte die obersten Knöpfe geöffnet und man konnte den Ansatz eines schwarzen Spitzten-BH sehen. Mit einer göztepe escort kräftigen Umarmung wurden alle begrüßt und Chris musste aufpassen, dass ihm nicht gleich einer abging. Rosi bat die beiden in die Küche und als Sie vor Chris ging, schwang sie ihren herrlichen Arsch von links nach rechts. Welch ein Anblick. In der Küche angekommen wurde noch auf einen schönen Abend mit einem Glas Wein angestoßen. Rosi bückte sich nach den Weingläsern in einem Schrank und ihr Rock rutschte etwas Hoch. Es waren halterlose Strümpfe. Rosi machte aber keine Anstalten den Rock wieder zurecht zuziehen sondern setzte sich an den Tisch. Es wurde angestoßen und Chris konnte nicht anders. Er blickte Rosi tief in die Augen und zwinkerte ihr zu. Rosi wurde leicht rot und lachte ein wenig.Am Fest angekommen setzten sich die drei an einen Tisch. Chris natürlich neben Rosi aber gegenüber seiner Freundin. Der Abend war sehr nett. Es wurde getratscht und viel getrunken. Chris beobachtete, dass Rosis Rock immer weiter nach oben rutschte und einen freien Blick auf die Halterlosen preisgab. Wahrscheinlich war es der Wein warum Chris mutiger wurde. Immer wieder drückte er sein Knie gegen Rosis. Das knistern der Nylons machte Chris unheimlich geil. Auch Rosi erwiderte den Druck und auch sie wurde frecher. Mit ihren langen Fingernägeln fuhr sie Chris unbemerkt über den Oberschenkel. Der Druck in seiner Hose nahm unweigerlich zu. Tamara musste zur Toilette und so kam es, dass Chris und Rosi alleine am Tisch saßen. Chris drehte sich zu Rosi. „Du geile Schlampe siehst heute zum anbeißen aus. Am liebsten würde ich dich hier auf der Stelle vernaschen!!“ Rosi antwortete nicht darauf. Chris war sich nicht sicher ob er zu weit gegangen ist. Mit einer Ruck schob Rosi ihr Röckchen noch weiter nach oben und man konnte schon fast ihr Lustzentrum sehen. „Greif ruhig zu Chris. Seit dem ersten Tag als ich dich gesehen habe hast du mir den Kopf verdreht. Ich würde alles dafür tun um mit dir ein paar schöne Stunden zu erleben“ Chris streichelte über die Nylons. Ihre herrlich festen Oberschenkel verstärkten seine Erregung nur noch mehr. Er wanderte nach oben zwischen ihre Beine und was er jetzt merkte verschlug ihm den Atem. Er spürte eine klitschnasse nackte Fotze. „Du altes Luder hast nicht mal ein Höschen an!“ Ganz vorsichtig streichelt er durch Rosis Spalte. Sein Finger war voll mit Mösensaft. Chris roch am Finger und schleckte ihn genüsslich sauber. „Dein Saft schmeckt herrlich“ Tamara kam wieder von der Toilette zurück. Chris und Rosi versuchten sich nichts anmerken zu lassen. Eine Schulfreundin von Tamara setzte sich an den Tisch und Chris beschloss Rosi auf ein Tänzchen mitzunehmen. Die Tanzfläche war sehr voll, doch die beiden begannen eine flotte Sohle hinzulegen. Die Hand von Chris wanderte unweigerlich auf den Arsch von Rosi. Er zog sie etwas zu sich heran damit sie seinen harten Kolben etwas spüren konnte. Mit dem Finger streifte er durch ihre Arschritze und übte etwas Druck auf ihre Rosette aus. Rosi stöhnte leicht auf. „Macht dich das geil? Mal schauen was sich heute noch so ergibt mein kleines Luder!“ Mit einem kräftigen Ruck, drückte Rosi Chris den Schwanz zusammen. „Kommst du mit an die Bar?“ „Nur wenn du vorangehst und ich dir auf deinen herrlichen Arsch schauen kann!“ Chris deutete Tamara im vorbeigehen, dass er mit Tante Rosi an der Bar war. Tamara nickte den beiden zu und wendete sich wieder ihrer Freundin entgegen. Rosi stellte sich in eine schwer einsehbare Ecke an die Bar. Chris stand direkt hinter ihr. Beim bestellen drückte Rosi mit ihren Prachtarsch gegen seinen Schwanz. Chris stellte sich neben Rosi und fuhr mit der Hand unter den Rock. Mit seinen Mittelfinger umspielte er Rosis Rosette. Mit großen Augen sah sie Chris an „ich will heute noch deinen Schwanz in mir spüren!“ Die Spielchen gingen noch eine ganze Weile so weiter. Rosi musste auf die Toilette. „Nicht so schnell meine Schlampe ich komme mit! Ich will dir zusehen!“ Rosi ging vor ihm in eine Toilettenkabine. Da etwas Betrieb war musste Chris den richtigen Moment abwarten. Er huschte in die Kabine und das erste was er tat war Rosis schwere Brüste freizulegen. Es waren richtig dicke Titten, welche wie durch ein Wunder nicht nach unten hingen. Er massierte ihre Brüste und die Warzen stellten sich ihm entgegen. Rosi schob den Rock hoch und spreizte die Beine. Chris hatte freie Sicht auf das Lustzentrum. Ein Strahl strömte aus Rosis Fotze und Chris spielte mit Zeige- und Mittelfinger an Rosis Pussy. Als Rosi fertig war, nahm Chris den Zeigefinger und leckte ihn genüsslich ab. Rosi schmeckte himmlisch. Den Mittelfinger hielt er Rosi vor den Mund. Ohne zu zögern schlechte sie ihre eigene Pisse vom Finger. „Sowas habe ich noch nie gemacht!“ Chris fummelte an seiner Hose und befreite seinen knüppelharten Prügel aus dem Gefängnis. Als Rosi den Schwanz sah, leckte sie sich genüsslich über ihre knallrot geschminkten Lippen. Sie drückte ihre Titten zusammen und Chris verpasste ihr einen Tittenfick. Immer wieder spuckte Rosi auf den Schwanz damit alles besser flutschte.Chris kniete sich vor ihr hin und leckte ihre Pussy sauber. Mit den Händen drückt Rosi Chris fest an sich. Er saugte am Kitzler und Rosi begann zu stöhnen. Welch ein köstlicher Saft. Immer wieder drückte Rosi ihre festen Schenkel bostancı escort zusammen. Immer geiler wurde Chris und er stand auf packte Rosi kräftig an den Haaren und versenkte seinen Schwanz in ihrer Mundfotze. Oh wie sie blasen konnte. Sie leckte genüsslich von den Eiern bis hinauf zur Eichelspitze. Chris massierte Rosis Titten und so gut es ging verwöhnte er auch ihre Fotze. Bis zum Rachen dirigierte sie den Stab hinein. Die Fickbewegungen von Chris wurden auch immer schneller und er näherte sich unweigerlich seinem Orgasmus. Mit ihren langen roten Fingernägeln kraulte Rosi noch dazu die Eier von Chris. Immer wieder erhöhte sie den Druck und die Nägel drückten fest gegen die Eier von Chris. Chris begann leicht zu zucken, was auch Rosi nicht unbemerkt blieb. Sie hörte mit der Blasorgie auf „Nicht in meinen Mund, ich habe noch nie geschluckt!“ „Dann wird es heute dein erstes Mal du geile Fotze!“ Chris packte Rosi an den Haaren, fickte sie in den Mund und spritze eine gewaltige Ladung in ihren Mund. Rosi schluckte wie befohlen fast alles. Einige Tropfen liefen aus ihren Mund und sammelten sich zwischen ihren Monstertitten. Chris beugte sich nach unten und küsste Rosi mit einem zärtlichen Zungenkuss. „War es so schlimm zu schlucken?“ „Oh nein, es ist fantastisch. Ich hatte schon so lange kein so geiles Erlebnis mehr! Chris ich will unbedingt mehr von dir!“ „Nur Geduld du geile Schlampe!“ Chris beugte sich noch weiter nach unten und schleckte sein eigenes Sperma von Rosis Titten. Er sammelte es auf seiner Zungenspitze und zum Abschluss gab er ihr noch einmal einen Zungenkuss.Die beiden gingen wieder an die Bar. Chris konnte es nicht lassen Rosi an die Wäsche zu gehen. Auch Rosi blieb nicht ganz unschuldig und streichelte Chris immer wieder über die Latte in seiner Hose. Nach einiger Zeit gesellte sich Tamara wieder zu den beiden. Sie hatte schon anständig einen in der Krone. Die drei beschlossen nach Hause zu gehen. Auf dem Heimweg nahm Chris beide Damen in den Arm. Aber bei Rosis Arsch führte er eine Spezialbehandlung durch.Zu Hause angekommen, lud Rosi noch auf einen Schlummertrank ein. Tamara wollte nicht mehr und ging schon zu Bett. Genauso hatte sich Chris das Vorgestellt. In Rosis Küche angekommen begann ein wildes Spiel. Die beiden Küssten sich wild und auf den Weg zur Couch wurden Chris die Kleider vom Leib gerissen. Er saß nackt auf der Couch und Rosi kniete sich vor ihn hin. Ohne abzuwarten lutschte sie an seinem Schwanz. „Los zieh dich aus!“ befahl er ihr. Ein so geiler Anblick. Chris saß auf dem Sofa. Rosi zwischen seinen Beinen mit seiner Latte beschäftigt. Sie hatte nur noch ihre Halterlosen und die Highheels an. Chris beugte sich nach vorne und fuhr Rosi mit seinen Fingern durch die Arschritze über die Rosette. Dort verweilte er ein bisschen und drückte die Fingerspitze hinein. Rosi quitschte auf. Er fuhr weiter nach hinten und streichelte die Fotze ein wenig. Rosi wurde durch die Behandlung immer weiter auf den Schwanz von Chris gedrückt und sie würgte leicht auf. „Knie dich auf die Couch und reck mir deinen Arsch entgegen.“ Rosi kniete sich hin. Es war der größte Arsch den Chris je gesehen hatte. Sie machte ein Hohlkreuz und so kam der Hintern noch massiver zur Geltung. Sehr deutlich konnte man jetzt die Schamlippen von Rosi sehen und Chris vergrub sein Gesicht in ihrer Fotze. Er leckte und saugte was das Zeug hält. Immer wieder machte er einen Ausflug zur Rosette. Auch Rosi war begeistert von der Behandlung. Ihr stöhnen wurde lauter und der Orgasmus stand unmittelbar bevor. „Ich komme sehr feucht und ich will dass du alles aufleckst mein junger Stecher!“ mit einer Hand griff Rosi nach hinten und drückte Chris nochmals zusätzlich an die Fotze. Rosi schrie auf und ein warmer Strahl traf Chris mitten im Gesicht er versuchte so viel wie möglich aufzusaugen. Es war himmlisch. Rosi schmeckte einzigartig und sie hörte gar nicht mehr auf zu spritzen. Ihre Säfte waren überall verteilt. Chris wollte sich auf das Sofa gegenüber setzten und den Anblick genießen. „oh nein!! Du wirst mich jetzt schön von hinten ficken. Den ganzen Abend will ich schon deinen Speer spüren!“ Chris lächelte leicht und stellte sich hinter Rosi. Mit einem beherzten Ruck stieß er seinen Speer in die noch immer tropfende Möse von Rosi und knallte ihr immer wieder mit der flachen Hand auf den Arsch. Rosi kramte in der Schublade vom Wohnzimmertisch und holte einen silbernen Analplug hervor. Sie reicht ihn Chris. Er befeuchtete ihn ein wenig mit seinem Speichel und drückte ihn Rosi ins Hintertürchen. Seinen Schwanz lies er die ganze Zeit in Rosis Fotze. Er nagelte Rosi was das Zeug hielt. Es klatschte richtig wenn er auf die prallen Oberschenkel von ihr prallte. Immer wieder zog er leicht am Analplug die Rosette wurde dadurch immer etwas gedehnt. Rosi wimmerte und wollte mehr. Sie griff nach dem Plug und zog ihn komplett raus. „Los mein geiler Stecher, spalte mein Arschloch und verteil deine Säfte auf meinen alten Hurenarsch!“ Chris lies sich das nicht zweimal sagen. Er setzte seinen Stab an Hintereingang an und drückte ihn in Rosis Arsch. Rosi stöhnte und Chris hämmerte immer weiter bis sich bei ihm ein Orgasmus anbahnte. Er zog seinen Kolben raus und wichste alles auf Rosis Arsch. Er verteilte alles gründlich und klatschte ihr zum Abschluss nochmals mit der flachen Hand auf den Hintern. Danach setzte er sich neben Rosi auf die Couch und gab ihr einen Kuss. „Los saubermachen!“ Rosi schleckte den Schwanz sauber und sagte „Ich hoffe wir beide haben noch jede Menge Spaß zusammen!“

Genel içinde yayınlandı

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir